Crus Bourgeois du Médoc

Crus Bourgeois du Médoc 1

Die Crus Bourgeois sind eine Gruppe qualitätsorientierter Weingüter des »linken Ufers«. Sie befinden hinsichtlich Qualität und Reputation in der Regel »unterhalb« der Grands Crus Classés, dem bordelaiser Weinadel, mit ihrer berühmten Klassifikation von 1855 .

Zur Geschichte der Klassifikation

Die Klassifikation der Crus Bourgeois wurde 1932 als Konsequenz der Weltwirtschaftskrise ins Leben gerufen und umfasste anfangs 444 Weingüter. Damals wie heute ist ihre Herkunft auf die subregionalen Appellationen Médoc und Haut-Médoc beschränkt sowie die sechs Gemeinde-Appellationen Saint-Estèphe, Pauillac, Saint-Julien, Margaux, Moulis und Listrac. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bezeichnung Cru Bourgeois zunehmend inflationär verwendet. Die Anzahl der Weingüter stieg ins Uferlose und verlässliche Aussagen hinsichtlich der Qualität der Weine waren fast unmöglich.

Die Klassifikationen von 2003 und 2008 bis 2017

Die neue Klassifizierung von 2003, die alle zehn Jahre überprüft werden sollte, setzte dieser Entwicklung ein Ende, indem sie erheblich strengere Qualitätskritierien anlegte. Von 490 Bewerbern wurden lediglich 247 in den Kreis der Crus Bourgeois aufgenommen, die zudem – wie die Klassifikation von 1932 – in drei Ränge unterteilt wurde: Cru Bourgeois Exceptionnel (CBE), Cru Bourgeois Supérieur (CBS) und Cru Bourgeois (CB).

2007 wurde die gerade verabschiedete Klassifikation aufgrund eines Einspruchs zurückgewiesener Weingüter wegen unstatthafter Zusammensetzung der Auswahlkommission wieder annulliert.

Die daraufhin gewählte Lösung für die Vergabe des Prädikats Cru Bourgeois ähnelt eher einer Prämierung als einer Klassifizierung. Eine unabhängige Kommission bestimmt im Rahmen einer Blindverkostung, welche Châteaux sich mit ihrem Wein als Cru Bourgeois bezeichnen dürfen.

Die neun Châteaux, denen in der Klassifikation von 2003 der Rang eines Cru Bourgeois Exceptionnel zugesprochen worden war (Ch. Potensac, Ch. Haut-Marbuzet, Ch. Les Ormes de Pez, Ch. de Pez, Ch. Phélan Ségur, Ch. Chasse Spleen, Ch. Poujeaux, Ch. Siran und Ch. Labégorce-Zédé), distanzierten sich bereits im Vorfeld von dem Prozedere des neuen Auswahlverfahrens. Zahlreiche weitere Châteaux, darunter eine Vielzahl Crus Bourgeois Supérieurs, gingen auf Distanz. Sie wollten erst abwarten, wie sich die Akzeptanz der Klassifikation in den nächsten Jahren entwickeln wird

Für den Jahrgang 2008 wurde erstmals 2010 eine nicht weiter unterteilte Liste der Crus Bourgeois vorgelegt. Von 290 Bewerbern erhielten 243 Châteaux das Prädikat. Die Prämierung erfolgt seitdem jährlich für den jeweils zwei Jahre zurückliegenden Jahrgang. 2017 wurde die letzte nach diesem Verfahren zusammengestellte Klassifikation veröffentlicht.

Reorganisation der Klassifikation

In den Jahren danach wurden verstärkt Überlegungen angestellt, ein zweistufiges System einzuführen, das die früheren Rangunterscheidungen Cru Bourgeois und Cru Bourgeois Supérieur in modifizierter Form wieder aufgreift. Das neue System soll 2020 für den Jahrgang 2018 eingeführt werden. (Decanter)

Mitte September 2016 hat die Hauptversammlung der Alliance des Crus Bourgeois du Médoc zwei wichtige Änderungen beschlossen, die 2020 in Kraft treten sollen:

Classement 2020

Am 20.2.2020 wurde das neue Classement des Crus Bourgeois du Médoc offiziell vorgestellt. Es umfasst insgesamt 249 Châteaux, die – wie erwartet – in die drei Stufen Crus Bourgeois Exceptionnels (14 Châteaux), Crus Bourgeois Supérieurs (56) und Crus Bourgeois (179) unterteilt ist. (s. auch den Beitrag unter News )

Die offiziellen Listen der klassifizierten Châteaux

Zum Weiterlesen

  • Website der Alliance des Crus Bourgeois du Médoc
  • Michel Dovacz: Encyclopédie des Crus Bourgeois du Bordelais. Paris 1992 (Éditions de Fallois)
  • Denis Hervier: Le Médoc et ses Crus Bourgeois. Bordeaux 2003 (Éditions Féret)
  • Liste des Crus Bourgeois de 1932 et de 2003, in: Ch. Cocks et Éd. Féret: Bordeaux et ses Vins, 19. Aufl., Bordeaux 2014, S. 406 ff. (Éditions Féret)

* Die Classements 2008-2017 waren bis zur Veröffentlichung des 2020er-Classements als PDFs über die Website der Alliance des Crus bourgeois du Médoc aufrufbar. Leider wurde dieser Service eingestellt.