Weinprobe: Jean-Philippe Janoueix und seine Weine

Weine von Jean-Philippe Janoueix

In diesem Beitrag geht es um eine Weinprobe mit Weinen von Jean-Philippe Janoueix. Ich hatte das Vergnügen, ihn im Juni 2019 auf Château La Confession besuchen zu können. Wir haben dort Proben seiner 2018er Weine verkostet. Ich war sowohl von den Weinen als auch von dem Menschen sehr angetan. Im kommenden Juni steht ein erneuter Besuch auf Château La Confession zusammen mit zwei Freunden an.

Die Probe, um die es in diesem Beitrag geht, fand am 6. März 2020 im privaten Kreis statt. Ziel war es, einen vertiefenden Einblick in die Weine von Jean-Philippe Janoueix zu bekommen.

Die Weine der Probe

  • Château Croix Mouton 2016
  • Château Cap St. Georges 2016
  • Sacre Coeur 2016
  • Château La Confession 2010, 2016
  • Château La Croix 1961, 2010, 2012, 2015
  • Château La Croix St. Georges 2016

Weine von Jean-Philippe Janoueix, die diesmal jedoch nicht zur Verkostung kamen, sind: Château Haut-Pontet (Saint-Émilion Grand Cru), Château Cap d’Or (Saint-Georges Saint-Émilion), Château Le Conseiller, 20 Mille, Réserve du Château Croix Mouton (alle Bordeaux Supérieur). Weitere u.a. auch technische Informationen finden sich auf den Websites von JPJ-Domaines und von Domaines Joseph Janoueix.

Meine Verkostungsnotizen

Château La Croix 1961: Leichter Ziegelrand, verhaltene Nase, Waldboden, Kräuternote, erstaunliche Frische, angenehm zurückhaltend, schöner, harmonischer Wein (baute nach einiger Zeit im Glas ab) – 91/100

Château La Croix 2012: in der Nase präsent, Kirschnoten, spürbare Säure, dem Wein fehlte irgendwie die Spannung – 87/100

Château La Croix 2010: feine Nase, rote Kirschen, präsente Tannine – 89/100

Château La Croix 2015: komplexes Bouquet, Gewürze, Minze, sehr schöne Frische, mittlerer Körper, ganz leichte Bitternote im Abgang, trotzdem angenehm zu trinken – 90/100

Château La Confession 2010: beeindruckendes tiefgründiges Bouquet, schwarze Früchte (Kirschen), dezente Würznoten, mittlerer Körper – 91/100

Château La Confession 2016: Lakritz, Kaffeenote, reife Tannine, wirkt im Augenblick etwas verschlossen, vom Potenzial ein sehr guter Wein – 91/100 (s. auch den BDX-Compact-Beitrag zu Château La Confession )

Château La Croix St. Georges 2016: sehr schöne Nase, schwarze Kirschen, mundfüllend, im Augenblick sehr gut trinkbar, hat Körper und Finesse – 92/100 (s. auch den BDX-Compact-Beitrag zu Château La Croix St. Georges )

Sacré Coeur 2016: sehr schöne Kirschnote, angenehme Frische, spürbare Säure und Tannine, gut ausbalanciert, etwas schlank im Körper, gleichwohl eine Entdeckung – 91-92/100

Château Cap St. Georges 2016: sehr angenehm zu trinkender Wein, rund, harmonisch, ohne Ecken, schöner Essensbegleiter – 89/100

Château Croix Mouton 2016: der einzige Wein, der deutlich abfiel, spürbare Säure, wirkt im Augenblick unharmonisch, ziemlich verschlossen – 85/100
Nachtrag 19.6.2020: Mir ist später aufgefallen, dass meine Bewertung erheblich unter dem Median (89/100) der Bewertungen der internationalen Weinkritik lag (Bestenliste 2015-2018 »Croix Mouton 2016« in das Suchfeld eingeben). Ich habe daraufhin – drei Monate später – den Wein nachverkostet, diesmal mit einer erheblich besseren Bewertung (88-89/100): deutliche Kirschnote in der Nase, mittlerer Körper, spürbare, aber angenehme Säure, präsente Tannine, die sich bestimmt noch abrunden werden, angenehme Frische am Gaumen. (Wahrscheinlich hatten wir am 6.3.2020 keine gute Flasche erwischt.)
Ich hatte die Flasche am 19.6. nicht vollständig geleert, sondern halbvoll und wieder verschlossen auf die Kellertreppe gestellt. Einen Tag später habe ich den Wein erneut verkostet und konnte feststellen, dass er sich zum Positiven weiterentwickelt hat. Die Tannine sind deutlich runder geworden, auch eine dezente Süße ist am Gaumen spürbar.

Zum Abschluss gab es noch einen 2010er Petite Église: wunderschöner harmonischer Wein, rund, duftig, einfach lecker.

Die Beurteilungen der sechs Teilnehmer der Probe fielen nicht eindeutig aus. Überstimmung herrschte allerdings bei dem 2016er Sacré Coeur und dem 2016er La Croix St. Georges. Bei beiden Weinen wurde deren Eigenständigkeit besonders hervorgehoben.

Infos und Durchschnittsbewertungen der internationalen Weinkritik

Zu den jahrgangsbezogenen Durchschnittsbewertungen (Medianen), auf denen die nachstehenden Schaubilder basieren, vergl. die Hinweise auf der Überblicksseite für die Rubrik BDX-Compact und die Erläuterungen zu den Bewertungstabellen für die einzelnen Châteaux.

Château Croix Mouton

Bewertungen/Jahrgänge: 130/21
Beste Jahrgänge: 2000/2016/2005/1998/2009
Preisniveau: €€€€ 

Appellation: Bordeaux Supérieur • Anbaufläche: 70 ha • Rebsatz: 95 % Merlot, 4,5 % Cabernet Franc, 0,5 % Petit Verdot • Pflanzdichte: 3.600 – 6.000 St./ha • Durchschnittsalter der Rebstöcke: 39 Jahre • Boden: Lehm, Löss • Produktion: ca. 295.000 Fl.

Château Cap St. Georges

Bewertungen/Jahrgänge: 45/6
Beste Jahrgänge: 2019/2018/2016
Preisniveau: €€€€

Appellation: Saint-Georges Saint-Émilion • Anbaufläche: 19 ha • Rebsatz: 86 % Merlot, 14 % Cabernet Franc • Pflanzdichte: 5.500 – 6.666 St./ha • Durchschnittsalter der Rebstöcke: 32 Jahre • Boden: Lehm, Kalk • Produktion: ca. 58.000 Fl.

Sacre Coeur

Bewertungen/Jahrgänge: 51/9
Beste Jahrgänge: 2016/2014/2015
Preisniveau: €€€€€

Appellation: Pomerol • Anbaufläche: 1,5 ha • Rebsatz: 100 % Merlot • Pflanzdichte: 6.666 St./ha • Durchschnittsalter der Rebstöcke: 35 Jahre • Boden: Kies und Sand • Produktion: ca. 6.900 Fl.

Château La Confession

Bewertungen/Jahrgänge: 183/18
Beste Jahrgänge: 2008/2010/2016/2005
Preisniveau: €€€€€

Appellation: Saint-Émilion • Anbaufläche: 6,9 ha • Rebsatz: 70 % Merlot, 28 % Cabernet Franc, 2 % Cabernet Sauvignon • Pflanzdichte: 6.666 St./ha • Durchschnittsalter der Rebstöcke: 40 Jahre • Boden: Kalk, Kies, Lehm und Sand • Produktion: ca. 29.000 Fl.

Château La Croix

Bewertungen/Jahrgänge: 215/38
Beste Jahrgänge: 1990/2016/2014/1989/2009
Preisniveau: €€€€€ 

Appellation: Pomerol • Anbaufläche: 10,1 ha • Rebsatz: 90 % Merlot, 10 % Cabernet Franc • Produktion: ca. 54.000 Fl.

Château La Croix St. Georges

Bewertungen/Jahrgänge: 245/24
Beste Jahrgänge: 2005/2015/2009/2000/2010
Preisniveau: €€€€€ 

Appellation: Pomerol • Anbaufläche: 4,5 ha • Rebsatz: 91 % Merlot, 9 % Cabernet Franc • Pflanzdichte: 6.500 – 12.000 St./ha • Durchschnittsalter der Rebstöcke: 40 Jahre • Boden: Kies, stellenweise Lehm • Produktion: ca. 17.400 Fl.