Château du Tertre an französisches Versicherungsunternehmen verkauft

  • von
  • News
Château du Tertre

In den beiden letzten Tagen wurde von verschiedenen Medien – Anthocyanes v. 20.1.2021, Decanter v. 21.1.2021, SudOuest v. 21.1.2021 – der Verkauf des zur Appellation Margaux gehörenden Château du Tertre an eine französische Versicherungsgesellschaft, die auf dem Lebensversicherungsmarkt sehr präsent ist, gemeldet. Dem Vernehmen nach handelt es sich dabei um CNP Assurances, dem französischen Marktführer für Lebens- und Kreditversicherungen. Die Bewirtschaftung des Weingutes soll über einen 25-jährigen Pachtvertrag durch ein anderes Schwergewicht erfolgen: Grands Chais de France (GCF), einem 1979 durch Joseph Helfrich gegründeten Elsässer Familienunternehmen, das mit einem Umsatz von über 1 Mrd. Euro zu den »Big Playern« auf dem Wein- und Spirituosen-Markt in Frankreich gehört. GFC besitzt in Bordeaux u.a. Ch. Bastor-Lamontage in der Appellation Sauternes.

Die bisherigen Besitzer, die Kinder des 2018 verstorbenen niederländischen Unternehmers Eric Albada Jelgersma, der Ch. du Tertre 1997 gekauft und in erheblichem Umfang in die Neubepflanzung der Weinberge und die Renovierung der Gebäude investiert hatte, begründen den Verkauf mit einer strategischen Neuausrichtung von AJ Domaines, in dem die Familienaktivitäten gebündelt sind. Das ebenfalls zum Familienbesitz gehörende drittklassifizierte Château Giscours (ebenfalls Appellation Margaux) und das in der Toscana liegende Weingut Caiarossa sollen zukünftig im Fokus der Aktivitäten stehen.

Damit wechselte innerhalb der letzten beiden Jahre nach Ch. Cantenac Brown und Ch. Dauzac das dritte klassifizierte Weingut in der Appellation Margaux den Besitzer.