Jean-Michel Comme verlässt Pontet-Canet

Jean-Michel Comme, der langjährige technische Direktor des fünftklassifizierten Weingutes aus Pauillac, wird nach über 30 Jahren Château Pontet-Canet verlassen.

Comme war maßgeblich für die Umstellung des über 80 ha großen Betriebes auf bio-dynamischen Anbau zu Beginn der 2000er-Jahre verantwortlich. Zusammen mit dem Besitzer Alfred Tesseron gelang es ihm, diesen bis dahin konventionell bewirtschafteten Betrieb zu einem der »Aufsteiger« des linken Ufers zu machen. Anfangs aufgrund der Größe des Weingutes und wegen des maritimen Klimas von Bordeaux durchaus skeptisch betrachtet, ist Pontet-Canet heute ein Vorbild für zahlreiche andere Weingüter am linken Ufer der Gironde, den vor allem in der Konversionsphase überaus risikoreichen Umstieg auf bio-dynamischen Anbau zu wagen. Einige bekannte Weingüter wie Château Palmer oder Château Ferrière in der Appellation Margaux haben diese Umstellung bereits erfolgreich hinter sich gebracht (vgl. Bio-Betriebe im Bordelais 4 ).

Jean-Michel Comme besitzt und bewirtschaftet zusammen mit seiner Frau Corinne, die auch als Beraterin zahlreicher Weingüter in Sachen Biodynamie tätig ist, den Familienbesitz Château du Champ des Treilles in der Appellation Saint-Foy Bordeaux im äußersten Süd-Osten des Bordeaux-Gebietes (vgl. Bio-Betriebe im Bordelais 2 ).

Quellen: Anthocyanes v. 11.5.2020, Decanter v. 12.5.2020