Grands Crus de Saint-Émilion

Die an dieser Stelle präsentierte Klassifikation der Grands Crus de Saint-Émilion wurde am 7.11.2012 im staatlichen Amtsblatt für Frankreich (Journal officiel) veröffentlicht und ist die sechste und derzeit gültige Klassifikation der Weine von Saint-Émilion.

1955 wurde erstmalig eine Klassifikation für Saint-Émilion eingeführt. Im Unterschied zur Klassifizierung im Médoc gibt es lediglich zwei Abstufungen. Die höchste Stufe bilden die als »Premiers Grands Crus Classé« bezeichneten Weine, die nochmals in die beiden Klassen A und B unterteilt sind. Zur zweiten Stufe gehören die »Grands Crus Classés«. Ein zweiter wichtiger Unterschied besteht darin, dass die Châteaux regelmäßig – ursprünglich war ein Intervall von 10 Jahren geplant – auf der Basis eines Prüfungsverfahrens neu eingestuft werden. Nach der Ersteinführung wurde das Klassement in den Jahren 1969, 1985, 1996, 2006 und 2012 einer Revision unterzogen.

Die bisherigen Klassements können auch über die offizielle Website  des »Conseil des Vins de Saint-Émilion« aufgerufen werden:

Premiers Grands Crus Classés B (14)

Hinweis: Château Magdelaine ist nicht mehr vertreten, weil es mit Château Bélair Monange fusioniert hat. Die Châteaux Curé-Bon und Matras wurden von Château Canon gekauft und sind deshalb aus dem Klassement gefallen.

Grands Crus Classés (64)

* Aufstieg gegenüber der Einstufung in der Klassifikation von 2006